Trinkwasser - Einleitung

Glas mit Wasser

Unter Trinkwasser versteht man Süßwasser mit einem so hohen Grad an Reinheit, dass es für den menschlichen Gebrauch, insbesondere zum Trinken und zur Zubereitung von Speisen geeignet ist.

Zudem müssen technische Anforderungen (keine Aggressivität gegen Rohrleitungen, Vermeidung von Ablagerungen) gewährleistet sein.

Im Trinkwasser dürfen keine krankheits-verursachenden (pathogenen) Mikroorganismen enthalten sein. Ebenso sollte eine Mindestkonzentration an Mineralstoffen enthalten sein. Die häufigsten in Wasser gelöst enthaltenen Mineralstoffe sind Calcium-, Magnesium-, Carbonat-, Hydrogencarbonat- und Sulfit-Ionen.

Deren Konzentration werden summarisch als Härtegrad des Wassers angegeben.

Die Güteanforderungen an Trinkwasser sind in Deutschland in der DIN 2000 und der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) definiert.

Eine hygienische und sichere Wasseraufbereitung und - Versorgung ist ein entscheidender Beitrag zur Gesundheit und Seuchenvermeidung.

Einwandfreies Trinkwasser muss folgende Anforderungen erfüllen:

Trinkwasser ist unser wichtigstes und daher auch bestüberwachtes Lebensmittel.

Gesundheitsämter und Versorgungsunternehmen stellen mit strengen Kontrollmaßnahmen sicher, dass das Leitungswasser jederzeit ohne weitere Aufbereitungsschritte bedenkenlos getrunken werden kann.

Diese Genießbarkeit bedeutet jedoch nicht automatisch, dass das Wasser zugleich uneingeschränkt für private und industrielle Zwecke geeignet ist.